Einstellen des Dôjo-Betriebs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Schüler,

liebe Freunde des Dôjô,

liebe Interessierte,

 

gemäß den offiziellen Regelungen bleibt auch unser Dôjô zunächst den November über für jeglichen Übungsbetrieb geschlossen.

 

Dennoch, wir wissen genau, dass Einschränkungen nicht gleichbedeutend sein müssen mit Mangel oder Verlust. Die zur Eindämmung der Pandemie auferlegten Begrenzungen sind nicht dafür verantwortlich, dass wir uns nicht weiter entwickeln, die Verantwortung dafür trägt einzig und allein jeder für sich! Nutzt also die Möglichkeiten, die in dieser Ausnahmensituation liegen, trainiert weiter, denkt weiter (nach), sucht weiter, tut all die Arbeit, die euch niemand abnehmen kann, wenn ihr es wirklich ernst meint auf eurem Weg!

 

Ich bin gespannt, was ihr aus dieser Krise gemacht haben werdet, wenn wir uns dann zu gegebener Zeit wiedersehen dürfen im Dôjô.

 

Bis dahin,

lasst nicht nach,

strengt euch an!

 

Andreas

 

 

Reife Prüfung ...!!!

Manchmal geschehen Dinge, wie sie nicht alle Tage geschehen. Weil manchmal Menschen ins Dôjô kommen, wie sie nicht scharenweise hereinspazieren. Eine von ihnen ist Helmut, der vor einem guten Jahr mit dem Training bei uns begann, in einem Lebensalter, in dem die anderen wie es selber sagt, nur noch zwischen Lehnstuhl und Sofa pendeln, hat er sich aufgemacht, einen neuen Weg zu gehen. Auf dem wir ihn begleiten durften bis heute.

 

Nach langer Zeit beharrlichen Übens, erstaunlicher Ausdauer und Unermüdlichkeit dürfen wir uns nun gemeinsam mit Helmut über die Früchte seiner Arbeit, das rundherum erfolgreiche Ablegen seiner ersten Gürtelprüfung freuen und ihm auch an dieser Stelle nochmals herzliche dazu gratulieren!

 

Mit seinem Einsatz, Eifer und seiner gezeigten Leistung ist er uns jüngeren - wenn auch schon lange nich tmehr nur jungen - Vorbild und Beispiel in vielerlei Weise.

 

In diesem Sinne freuen wir uns auf noch viele gemeinsame Dôjô-Jahre mit dir, lieber Helmut!

Wir kehren zurück ...!

So schön es auch war auf unserer Dôjô-Wiese, ab Montag, den 20. Juli gehen wir unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben zurück in unsere Räumlichkeiten.

 

Damit gilt auch wieder der übliche Stundenplan, einzige Ausnahme: das Kinder-Training beginnt erst eine Woche später, am 27. Juli, dann jedoch ebenfalls zu den üblichen Zeiten.

 

Sollte sich daran etwas ändern, werden wir dies zeitnah versuchen allen mitzuteilen.

Sie haben Interesse an Karate ...?

Sie suchen schon lange nach einer guten Gelegenheit, um sich eine Karate-Schule von innen anzuschauen, sich unverbindlich zu informieren und uns dabei kennen zu lernen?

 

BEI UNS IST DAS MÖGLICH!

 

Jeden 1.Montag im Monat ist bei uns REINSCHAU-TAG

 

Was heißt das?

 

Sowohl beim Training der Kinder (18 - 19.30 Uhr) 

als auch bei Erwachsenen-Training (20 - 21.30 Uhr)

sind Sie eine gerne gesehener Gast bei uns!

 

Sie können einfach nur zusehen, Fragen stellen, mitmachen - und das alles ganz unverbindlich und ohne Voranmeldung.

 

Und vielleicht ist ja was für Sie dabei! Wir würden uns freuen.

 

Also dann:

 

BIS NÄCHSTEN MONTAG!

 

Falls Sie vorab Fragen haben, rufen Sie uns gerne jederzeit an (0170 – 1626842)

oder schicken Sie uns eine Email (mail@koryukaikan.de).

 

Ihr 

Koryûkai-Dôjô Minden

Bin ich schon zu alt ...?

Ich würde ja gerne mal, aber ich bin schon 42, und da bin ich doch sicher schon zu alt für so was, oder …?“


So oder so ähnlich klingen nicht wenige Nachfragen, wenn es um eine Probestunde, ein erstes Reinschnuppern oder ums „Nur-mal-Zusehen“ geht.


Einfache Antwort: Zu alt gibt es nicht. Denn jede Altersgruppe kann Karate erlernen, weil unser Unterricht sich gut auf das individuelle Fitness- und Gesundheitsniveau abstimmen lässt.


Sicher, wenn die Generation 40-, 50-, 60-plus über körperliche Aktivitäten nachdenkt, dann rangieren Schwimmen, Nordic Walking, vielleicht auch noch Tai Chi auf den vorderen Plätzen. Weil da doch alles so schön weich und sanft und körperschonend ist … - Gängige Meinungsbilder, zu oft nachgeplapperte Folge erfolgreicher Propaganda bestimmter „Experten“ und körperferner Hausärzte …


Dabei kann jeder Karate-Einsteiger, unabhängig davon, ob 8 oder 80, von Anbeginn mitüben. Dies ergab nicht zuletzt als einen von zahlreichen Beispielen eine Evaluationsstudie der Universität Regensburg mit Teilnehmern zwischen 69 und 81 Jahren. Natürlich auch dort, zunächst die Sorge der Teilnehmer, 'das nicht hinzukriegen'. Aber gerade die Best Ager profitieren enorm von den Möglichkeiten, die im Karate zu finden sind. Durch komplexe Bewegungsmuster wird das gesamte neuromuskuläre System beansprucht, die positiven Folgen für Herz-Kreislauf und Atmung sind ebenso wie die augenscheinlichen Folgen für eine stabilere und ausgewogenere Körperhaltung unübersehbar. So lassen sich nicht zuletzt im fortgeschrittenen Lebensalter muskuläre Dysbalancen wirksam ausgleichen und die Häufigkeit von Stürzen vermeiden. Zudem biete Karate ein reichhaltige Repertoire an mentalen Übungsformen. Kurz und gut, durch kontinuierliches Karate-Üben kann jeder den Effekten des Älterwerdens bis zu einem gewissen Grade wohltuend entgegenwirken. Grund genug, die Sache nicht auf die lange Bank zu schieben ...


Haben Sie also Mut zum (bislang) Ungewohnten, selbst wenn die Bewegungen anfänglich nicht gleich wie gewünscht so 100%ig rund laufen. Schon bald werden Sie imstande sein, die neuen motorischen Herausforderungen zu genießen.


Die Karate-Studie der Universität Regensburg hat schon nach nur 6 Monaten deutlich positive Auswirkungen auf die Teilnehmer nachweisen können. Ganz nebenbei berichteten eine große Zahl der Aktiven über anhaltend bessere Laune im Alltag.


Rufen Sie uns also einfach an (0170 – 1626842) oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Seite. Oder noch besser: Kommen Sie einfach bei uns vorbei – nicht zum 'nur gucken'. Sie sind uns jederzeit herzlich willkommen!


Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass es Ihnen bei uns nicht gefällt, ist es immer noch nicht zu spät, um eine neue Badehose oder zwei Stöckchen zu kaufen, mit denen Sie dann im Park Ihre Schleifspuren ziehen können ...